Lefkoşa (Nikosia) Nordzypern

Lefkoşa (Nikosia) ist die letzte geteilte Hauptstadt der Welt. Es befindet sich in Mesaoria, der Zentralebene, zwischen zwei Gebirgszügen – dem Kyrenia-Gebirge im Norden und dem Trodos-Gebirge im Süden der Insel. Diese Lage war jahrhundertelang sehr vorteilhaft, da die meisten Städte Zyperns an der Küste liegen und ständig Opfer von Piratenüberfällen waren. In solchen Zeiten war das Leben im Inneren der Insel sicherer, sodass Nikosia zu wachsen und sich zu entwickeln begann.

Lefkoşa Geschichte

Es wird angenommen, dass Lefkoşa auf den Überresten der antiken Stadt Ledra erbaut wurde, die im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet wurde. Lefkosh, der Sohn von Ptolemeus Soter, baute die Stadt um 300 v. Chr. wieder auf. Die Stadt wurde nach ihm benannt.

Nach der Zerstörung von Salamis wurde Lefkoşa zu einem wichtigen Verwaltungszentrum der Insel.

Jahrhundertelang ging die Stadt von einem Besitzer zum anderen über. Als Richard Löwenherz die Insel 1191 während des Dritten Kreuzzugs eroberte, verkaufte er die Stadt an die Tempelritter. Die Ritter verloren schnell an Popularität unter den Bewohnern der Insel, und bereits 1192 trieb sie ein nationaler Aufruhr in die Zitadelle der Stadt. Im selben Jahr wird die Insel an die französische Lusignan-Dynastie verkauft, die in Jerusalem ihre Macht verlor. Gi de Lusignan machte Lefkoşa zur Hauptstadt Zyperns und ist es bis heute geblieben. Unter der Herrschaft der Franzosen blühte die Stadt auf, viele Paläste und Kirchen wurden gebaut. Lefkoşa war im Besitz der Lusignan-Dynastie bis zum Jahr 1489, als die Venezianer die Insel eroberten und einige Änderungen an der Verteidigung der Stadt vornahmen – die Stadt wurde befestigt, die Verteidigung wurde wieder aufgebaut.

Dies hinderte das Osmanische Reich jedoch nicht daran, Lefkoşa 1570 zu erobern. In den nächsten 300 Jahren verschlechterte sich Nikosias Vermögen, und als Großbritannien 1878 die Insel übernahm, war die Stadt ein erbärmlicher Schatten ihrer selbst, mit wunderschönen Gebäuden, die dem Untergang geweiht waren. Unter der Herrschaft der Briten wurde viel getan, Straßen wurden gebaut, die Infrastruktur der Stadt wurde verbessert. Als sich Zypern im Jahr 1960 zur unabhängigen Republik erklärte, war Nikosia eine moderne europäische Stadt.

Es gibt viele interessante Orte in Nikosia wie z.B. die venezianische Säule, das Kyrenia-Tor, Büyük Khan, die Hagia Sophia. Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang in der Altstadt von Lefkoşa, wo die alten Mauern seit Jahrhunderten stehen.

Möchten Sie auf Nordzypern investieren und Immobilien Nordzypern kaufen, dann schreiben Sie uns an.